Jagdschloss


Im Jahre 1661 errichtete der Paderborner Fürstbischof Dietrich Adolph von der Recke das Jagdschloss auf einem großflächigen Areal, welches von einer wasserführenden Gräfte umgeben war. Der Bereich um das fürstbischöfliche Jagdschloss und dessen Nebengebäuden sind ein Denkmalensemble und das wichtigste Zeugnis der Siedlungsgeschichte Hövelhofs. Der markante Fachwerkbau des Schlosses sowie die das Hauptgebäude flankierenden Nebengebäude gelten zusammen daher auch als die bedeutendste Sehenswürdigkeit und als Wahrzeichen von Hövelhof.

Das Hövelhofer Jagdschloss wurde von der Katholischen Kirchengemeinde in den Jahren 2017-2018 komplett saniert und beherbergt zwei Wohnungen für die Hövelhofer Priester.