Spar- und Bauverein investiert 6 Mio. Euro in Hövelhof

Inklusives Wohnprojekt geplant

14.08.2020
Gestaltungsentwurf der Architekturwerkstatt aws
Gestaltungsentwurf der Architekturwerkstatt aws


Es ist das erste Angebot dieser Art in der gesamten Region: Der Spar- und Bauverein Paderborn plant zusammen mit der Stiftung Bethel ein inklusives Wohnprojekt an der Wittekindstraße. In 24 Wohneinheiten sollen Menschen mit geistiger Behinderung oder erworbenenr Hirnschädigung (nach Unfall oder Krankheit) ihr neues Zuhause finden dürfen.


Sie sollen dort zum selbstbestimmten Leben angeleitet und unter einem Dach mit Nichtbehinderten wohnen. Darüber werden sich auch Familien freuen, die ihre Angehörigen bislang außerhalb Hövelhofs unterbringen mussten und sich ein solches Projekt von ganzem Herzen gewünscht haben. Auch Wohnraum zu sozialverträglichen Mieten wird in Hövelhof immer wieder nachgefragt: Der Spar- und Bauverein schafft hierfür im Staffelgeschoss ein zusätzliches Angebot: Die sechs oberen Wohnungen würden zu einem Mietpreis von 5,70 € an Menschen mit Wohnberechtigungsschein vermietet. Eine Kooperation mit dem nebenliegendem Gebäude des DRK ist ebenfalls angedacht. Da wie beim DRK-Gebäude das Architkturbüro aws hier ebenfalls geplant hat, erscheint alles wie aus einem Guss. Es würden rund 6 Millionen Euro investiert.