Neues Feuerwehrgerätehaus geplant

Machbarkeitsstudie vorgestellt

26.05.2020

Mit einem komplett neuem Gerätehaus soll die Freiwillige Feuerwehr Hövelhof in den nächsten drei Jahren zukunftsfähig ausgestattet werden (Baubeginn voraussichtlich Sommer 2021).  In guter Kooperation mit der Feuerwehrleitung und der Verwaltung hat die beauftrage Planungsgruppe K eine Machbarkeitsstudie zum Neubau vorgestellt. Nach ersten Schätzungen sind Investitionen von rund 5,7 Millionen Euro einzuplanen.

Am Standort "Alter Markt" soll aufgrund der strategisch perfekten Lage in jedem Fall festgehalten werden. Von hier aus können innerhalb der vorgeschriebenen 8 Minuten nahezu alle potentiellen Einsatzstellen in Hövelhof mit seinen Ortsteilen erreicht werden. Der aktive Teil der Freiwilligen Feuerwehr umfasst mittlerweile mehr als 100 Einsatzkräfte. Die Umkleidebereiche sind deutlich zu klein und sicherheitstechnisch problematisch geworden.  Ein Teil des vorhandenen Gebäudes stammt noch aus den 40er Jahren, ein anderer aus den 80ern. Beide Teile sollen abgerissen werden. Während im vorderen Bereich 10 Fahrzeuggaragen in Leichtbauweise geplant sind, soll im hinteren Bereich ein dreigeschossiges Gebäude in Festbauweise entstehen. Dort werden im Erdgeschoss die Umkleide- und Sanitärräume untergebracht. Dadurch wird die gebotene Schwarz--/Weißtrennung sichergestellt. Im Obergeschoss werden Schulungs- und Besprechungsräume, die Kleiderkammer sowie eine kleine Einliegerwohnung eingerichtet. Die Einsatz- und Büroräume der Feuerwehrleitung sowie die Räume der Jugendfeuerwehr befinden sich im 2. Obergeschoss.